Verhandlungs-training

Trainingsmodule

(1) Pain and Pleasure-Modul: Ausbau von Entschlossenheit und Durchhaltevermögen durch das Erarbeiten persönlicher, individueller Ziele für Verhandlungen.

(2) Produktbegeisterungs-Modul: Vertiefung der Überzeugungskraft für das eigene Angebot.

(3) Kompliment-Modul: Erarbeitung eines erprobten Hebels, um schwierige Verhandlungen wieder auf die Spur zu bringen.

(4) Alternative-Abschluss-Modul: Konkretisierung dieser Abschlusstechnik für aktuelle Geschäftsziele.

(5) Vorabschluss-Modul: Individualisierte Ausrichtung der Präsentation auf den Geschäftsabschluß.

(6) Hot-Button-Modul: Identifizierung der wichtigsten Entscheidungsparameter aktuell relevanter Kunden.

(7) Sprungbrett-Modul: Training der Schlagfertigkeit zur direkten Überführung von Einwänden in Geschäftsabschlüsse.

(8) Einwandbehandlungs-Modul: Steigerung des Variantenreichtums, um noch professioneller mit Kunden-Skepsis in Verhandlungen umzugehen.

(9) Bedarfsanalyse-Modul: Erarbeitung des spezifischen Bedarfs von Verhandlungspartnern.

(10) Looping-Modul: Hier geht es darum die eigene verkäuferische Ausdauer auf der Basis eines Live Trainings von Jordan Belfort zu trainieren.

(11) How-Much-Modul: Hier lernt man eine Variante, um auf die Frage nach dem Preis abschlussorientiert einzugehen.

(12) Pricing-Modul: Erarbeitung und Verhandlung von Preiszielen.

(13) Agree-Modul: Einübung eines vorausschauenden Umgangs mit negativen Reflexen von Verhandlungspartnern.

(14) Smart-Preis-Modul: Mit diesem Modul baut man die eigene Kreativität und die Flexibilität in Preisverhandlungen weiter aus.

(15) Dein-Wert-Mein-Wert-Modul: Erkennen und Einsatz konkreter Potentiale. Dieses Training basiert u. a. auf Erkenntnissen der Harvard-Verhandlungsmethodik.

(16) Vertriebsplan-Modul: Vertriebsplanung u. a. nach dem Vorbild des Jean Paul deJoria.

Inhalte können flexibel an den aktuellen Bedarf des Kunden angepasst werden.